flagge-dland.gif

flagge-polen.gif

 

Familie Sternkiker

familie4.jpg

1680 bis 1945 seßhaft in Gornow,
Kreis Greifenhagen, Pommern.

Vertreibung 1945 und Flüchtlingszeit.

Aufgeschrieben von Ilse Fuhrmann, geb. Sternkiker

im Januar 2003

* * *


Aus Greifenhagen ist Gryffino in Polen geworden,
Bahn wurde zu Banie und Gornow zu Gornowo.

 

 vogelperspekt.jpg

Die Familie Sternkiker.

Die Ahnenforschung der Sternkikers ging zurück bis ins Jahr 1680, es sind aber keine Unterlagen vorhanden. Anhand unseres Stammbuches beginnen die Sternkikers mit dem Urgroßvater (Stammhof, siehe Bild oben):

Martin Sternkiker geb. 27.03.1840 / gest. 11.06.1896. Bauernhofbesitzer.

Luise Sternkiker geb. Lange geb. 07.06. 1848 / gest. 1936?

 ilseportr1.jpg

Unser Vater  E m a n u e l   S t e r n k i k e r ,

geb. 16.11.1908 / gefallen 06.03.1944 in Holland. Papa wurde auf dem Weg zum Truppenübungsplatz von einem LKW angefahren und starb an doppeltem Schädelbasisbruch.
Liegt auf dem Soldatenfriedhof Ysselstein in Holland, Grablage Block BM Reihe 4, Grab 98.
22000 deutsche Soldaten liegen dort bzw. sind dorthin umgebettet worden.

familie1a.jpg

Zum Schluß ein "Danke" an unsere Mutter Elsbeth Sternkiker, was leider zu spät kommt.
Trotz aller Wirren, Widrigkeiten und Krankheit im Laufe der Jahre hat sie Tolles vollbracht.
Aus uns 4 Kindern anständige Menschen erzogen, sie hat auf alles verzichtet zum Wohl ihrer Kinder.
Stets war Verlass auf ihre Hilfe in jeder Situation, man rief und sie war für jeden da.

************

Dieses aufzuschreiben hat viele schlaflose Nächte gekostet.
Aber ich denke, daß es für unsere Kinder wichtig ist, zu wissen, wo ihre Wurzeln sind.

Ilse Fuhrmann, geb. Sternkiker, Fallingbostel 26.01.2003

************

 

Postkarte aus Gornow, um 1900

Oben:
Postkarte aus Gornow, um 1900
 

Unten:
Wohnhaus unseres ehemaligen Hofes in Gornowo

ehem. Hof Emanuel Sternkiker, Wohnhaus heute

 Unten:
Bericht von Flucht und Vertreibung, die Zeit als "Flüchtlinge"(pdf-Datei)

Fam. Sternkiker: Gornow, Bericht von Vertreibung und Flüchtlingszeit 1945


Zusammen 30 S., Fotos, Kartenausschnitte, Gebäudeplan von Gornow mit Einwohnern 1944 (Grafik nach Skizze von Ilse Fuhrmann geb. Sternkiker 2003).
Dateigröße der pdf-Datei: 4,19 MB

 Fam. Sternkiker: Gornow, Bericht von Vertreibung und Flüchtlingszeit 1945

 

Ilse Sternkiker eM@il-Kontakt

 


Landwirtschaftliches Addreßbuch
der Provinz Pommern 1938

Namenslisten
 

 

 flagge-polen.gif

Rodzina  Sternkikerów
osiadla w latach 1680-1945 w Gornow (Górnowo)
powiat Greifenhagen (Gryfino), Pomorze

 

Wypedzenie w r. 1945 i egzystencja jako uciekinierzy zapisane przez Ilse Fuhrman z domu Sternkiker


Wypedzenie w r. 1945 i egzystencja jako uciekinierzy
zapisane przez Ilse Fuhrman z domu Sternkiker w styczniu 2003
z jezyka niemieckiego przelozyla
Joanna Skibinska, Heidelberg 2006.

pdf-document 7,42 MB
 

 

* * *

Erlebnisbericht des Ostpreußen Gustav Rattay aus Rohmanen

Gustav Rattay  wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts in Rohmanen, Kreis Ortelsburg, in Ostpreußen, geboren.
In beiden Weltkriegen diente er als Soldat, wurde verwundet und überstand die Kriegsgefangenschaft. 1969 reiste er von der polnisch gewordenen Heimat nach Nordrhein Westfalen aus.

* * *
 

 

Hartmut Radebold: Die dunklen Schatten unserer Vergangenheit

Hartmut Radebold:
Die dunklen Schatten unserer Vergangenheit

Ältere Menschen in Beratung, Psychotherapie, Seelsorge und Pflege
Klett-Cotta 2005
ISBN 3-608-94162-2

Kindheiten im II.Weltkrieg und ihre langanhaltenden Folgen.
Wie die schrecklichen Erlebnisse der Kindheit während Flucht, Vertreibung, Fliegerangriffe und Verluste von Angehörigen die Betroffenen für ihr Leben geprägt haben.
Was dies für unser Zusammenleben bedeutet. Und wie wir damit umgehen können.

 

www.kriegskinder.de

 

www.weltkrieg2Kindheiten.de

 


Kirchenbuchstelle

des Evangelischen Zentralarchivs in Berlin (EZA)



Zentrales Archiv von Kirchenbüchern aus den früheren deutschen Ostgebieten.
Der Bestand umfaßt ca. 7000  Kirchenbücher aus evangelischen Kirchengemeinden, die in den ehemaligen Ostprovinzen der Evangelischen Kirche der altpreußischen Union lagen.

Diese stehen als Quellen für Ahnenforschung und zur Erstellung von Ersatzurkunden für Personen, die aus den früheren
deutschen Ostgebieten stammen und die ihre Personenstandsunterlagen verloren haben, zur Verfügung (alle Bearbeitungen sind kostenpflichtig, die Kirchenbuchstelle kann jedoch für eigene Sucharbeiten kostenfrei genutzt werden).

 

 

 Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.